QSC AG:Kommunikation für den Mittelstand – einfach, sicher, gut.

 

QSC übernimmt celox und verbreitert damit ihre Infrastruktur und Kundenbasis deutlich

Köln, 12. Mai 2005. Die QSC AG, Köln, hat mit sofortiger Wirkung
100 Prozent der Anteile an der celox Telekommunikationsdienste GmbH, Bonn, übernommen. Der Kaufpreis beträgt 13,8 Millionen Euro und wird über eine Sach-Kapitalerhöhung in Aktien gezahlt.
Zu diesem Zweck werden 3.583.776 neue Aktien geschaffen.
80 Prozent der Aktien sollen von Sal. Oppenheim im Rahmen einer Privatplatzierung bei institutionellen Investoren platziert werden. Für die restlichen 20 Prozent haben sich die Verkäufer auf eine Haltefrist bis mindestens 31. Dezember 2005 verpflichtet.

Ab sofort 1.000 eigene Hauptverteiler in mehr als 100 Städten
Mit dieser Akquisition realisiert QSC sowohl einen besonders schnellen als auch kostengünstigen weiteren Netzausbau in der Fläche und verbreitert gleichzeitig deutlich ihre Kundenbasis. Denn celox betreibt ein eigenes S-DSL-Netz nach neuestem Standard mit über 170 erschlossenen Hauptverteilern in mehr als 30 mittelgroßen deutschen Städten.
celox ist, wie QSC, vorrangig im stark wachsenden VPN-Geschäft für mittelständische und große Unternehmen aktiv. Hinzu kommt zunehmend das Geschäft mit Netzwerkdienstleistungen auf Z-ISP Basis. celox beschäftigt derzeit 61 Mitarbeiter. Der Umsatz für 2004 erreichte 8,4 Millionen Euro. Das Unternehmen erwartet für 2005 erstmals ein positives EBITDA. Durch die Akquisition von celox verfügt QSC ab sofort über mehr als 1.000 eigene Hauptverteiler in über
100 Städten im Vergleich zu bisher 850 Hauptverteilern in 72 Städten.
 
Beschleunigtes Wachstum möglich
celox wird weiter als eigenständiges Unternehmen mit Sitz in Bonn bestehen bleiben und Dr. Stefan Sattler und Dr. Thomas Zundl, beide Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens, werden weiterhin die Geschäftsführung der celox GmbH fortführen.

Das größere Netz und die erweiterten technischen Möglichkeiten werden das Umsatz- und Margenwachstum im Geschäft mit Unternehmenskunden und Resellern beschleunigen. Gleichzeitig sind erhebliche Kostensynergieeffekte realisierbar. Allein bei den Netzkosten ist nach Abschluss der technischen Integration in 2006 mit Netto-Synergieeffekten von insgesamt über einer Million Euro jährlich zu rechnen.

"Wir haben nun ein Netz, das sowohl für direkte Unternehmenskunden als auch für Partner und Reseller noch attraktiver ist. Wir bieten nun auch in mittelgroßen Städten Direktanschlüsse für Daten und Sprache an", erläutert Dr. Bernd Schlobohm, Vorstandsvorsitzender der QSC AG, die Akquisition. "Auch die sogenannten weichen Faktoren stimmen, denn celox ist wie QSC ein Gründer-geführtes Unternehmen. So kann QSC ihr profitables Wachstum in den nächsten drei Jahren gerade im Segment der Unternehmensvernetzungen nochmals beschleunigen",

Dr. Stefan Sattler kommentiert: "Insbesondere die Möglichkeiten, die sich durch die Verbindung unseres Netzes mit dem Voice over IP Netz der QSC ergeben, sind für unsere Kunden hochattraktiv". Sein Partner Dr. Thomas Zundl ergänzt: "Wir kennen QSC als kompetenten und fairen Partner und haben bereits seit Jahren eine Netzzusammenschaltung. Wir freuen uns, nun aktiv den Erfolg dieses Unternehmens mitzugestalten".
 
Anhebung der Umsatzprognose
Angesichts der positiven Geschäftsentwicklung im ersten Quartal 2005 und dieser Akquisition erhöht QSC ihre Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr. Das Unternehmen plant jetzt für 2005 einen Umsatz von mindestens 183 Millionen Euro. Das entspricht einem Umsatzanstieg im Vergleich zum Vorjahr von mindestens 25 Prozent. Bisher ging QSC von einem Umsatzanstieg für 2005 von mindestens
20 Prozent auf mehr als 175 Millionen Euro aus. Zugleich bekräftigt QSC ihre bisherige Prognose eines positiven EBITDA-Ergebnisses von 4 bis 8 Millionen Euro sowie eines operativen Cashflows von mindestens 10 Millionen Euro.

Kurzprofil
Die QSC AG (QSC), Köln, bundesweiter Telekommunikationsanbieter mit eigenem DSL-Netz, bietet Unternehmen und anspruchsvollen Privatkunden umfassende Breitbandkommunikation an: von Standleitungen in verschiedenen Bandbreiten, über Sprach- und Daten-Dienste bis hin zu individuellen Vernetzungen von Unternehmen (VPN). QSC bietet ihre Leistungen nahezu flächendeckend, zum Teil in Kooperation mit anderen TK-Anbietern, an und erreicht mit ihrem eigenen Breitband-Netz über 100 Städte Deutschlands. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 460 Mitarbeiter und ist seit März 2004 im TecDAX, dem Index der 30 führenden börsennotierten Technologie-Unternehmen Deutschlands, gelistet.


Weitere Presse-Informationen erhalten Sie bei:

QSC AG
Claudia Zimmermann
Leiterin Unternehmenskommunikation
Mathias-Brüggen-Str. 55
50829 Köln
Fon: 0221/6698-235
Fax: 0221/6698-289
Mail: presse@qsc.de


Zurück