QSC AG:Kommunikation für den Mittelstand – einfach, sicher, gut.

 

QSC: Starkes Wachstum bei Großkunden und Wiederverkäufern

Köln, 29. November 2005. Die QSC AG hat heute ihren Bericht für das dritte Quartal 2005 vorgelegt. Gegenüber den am 10. November 2005 veröffentlichten vorläufigen Zahlen haben sich keine wesentlichen Veränderungen ergeben.

QSC steigerte im dritten Quartal 2005 ihren Umsatz um 34 Prozent auf 51,1 Millionen Euro nach 38,1 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Besonders dynamisch entwickelten sich die Segmente Großkunden und Wholesale/Reseller. Der Umsatz im Segment Großkunden stieg im dritten Quartal 2005 um 57 Prozent auf 12,7 Millionen Euro nach 8,1 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Der Umsatz mit Wiederverkäufern im Segment Wholesale/Reseller erhöhte sich sogar um 91 Prozent auf 8,6 Millionen Euro nach 4,5 Millionen Euro in der vergleichbaren Vorjahresperiode. Nach dem Ausbau des QSC-Netzes zu einem bundesweiten Next Generation Network (NGN) im ersten Halbjahr 2005 nutzen Resale-Partner, zumeist Carrier ohne ausreichende eigene Infrastruktur in Deutschland, verstärkt das QSC-Netz. Zugleich verzeichnete der Wholesale-Partner debitel erste Erfolge bei der Vermarktung der ADSL2+ Technologie. "Sowohl bei Firmenkunden als auch bei Wholesale-Partnern zahlt sich unser gezielter, nachfragegerechter Netzausbau aus", erklärt QSC-Vorstandsvorsitzender Dr. Bernd Schlobohm.

Die höheren Umsätze sowie der gezielte Netzausbau führten im dritten Quartal zu einem Anstieg der Netzwerkaufwendungen um 29 Prozent auf 38,7 Millionen Euro nach 30,1 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Dennoch konnte QSC ihr Bruttoergebnis weiter überproportional um 57 Prozent auf 12,4 Millionen Euro nach 7,9 Millionen Euro im dritten Quartal 2004 steigern. Das EBITDA stieg auf 1,1 Millionen Euro im dritten Quartal 2005 nach 0,4 Millionen Euro in der vergleichbaren Vorjahresperiode.

QSC rüstete in den vergangenen Monaten ihr Netz in der Pilotregion Düsseldorf mit der ADSL2+ Technologie auf und band zugleich auf Grund bestehender und potenzieller Nachfrage zehn zusätzliche Städte an ihr DSL-Netz an; die Investitionen erhöhten sich infolgedessen auf 4,8 Millionen Euro nach 3,4 Millionen Euro im dritten Quartal 2004. Dieser gezielte Ausbau der Infrastruktur führte ebenso wie gestiegene Vorleistungen für Großkunden zu einer Beanspruchung des operativen Cashflows. Dieser belief sich im dritten Quartal 2005 auf 2,5 Millionen Euro gegenüber 3,7 Millionen Euro im Vorquartal. Für das Gesamtjahr 2005 erwartet QSC einen operativen Cashflow in Höhe von mindestens 7 Millionen Euro.

Angesichts des starken Wachstums hob QSC bei Vorlage der vorläufigen Quartalszahlen ihre Umsatzprognose für 2005 noch einmal deutlich an. Das Unternehmen erwartet jetzt für das Gesamtjahr 2005 einen Umsatz von über 193 Millionen Euro; dies entspricht einem Wachstum von über 32 Prozent. Unverändert plant QSC ein EBITDA-Ergebnis in Höhe von 4 bis 8 Millionen Euro. QSC-Vorstandsvorsitzender Schlobohm erklärt: "Der gezielte und nachfragegerechte Ausbau unserer Infrastruktur wird entscheidend dazu beitragen, dass QSC weiter mit hohen Umsatz- und Ergebniszuwächsen überzeugen wird."

Angaben in Millionen EuroQ3 2005Q3 2004Q1-Q3
2005
Q1-Q3
2004
Umsatz51,138,1141,3105,8
Netzwerkaufwendungen38,730,1106,183,0
Bruttoergebnis12,47,935,222,8
Sonstige operative
Aufwendungen
11,37,533,022,1
EBITDA+1,1+0,4+2,2+0,7
Fehlbetrag-4,1-5,5-13,8-16,5
Ergebnis je Aktie (in Euro)-0,04-0,05-0,13-0,16
Investitionen4,83,411,27,3
Liquidität zum 30.9.31,539,7  
Mitarbeiter zum 30.9.446358  

Der vollständige 9-Monatsbericht ist unter www.qsc.de/de/investor_relations/index.html abrufbar.

Für Rückfragen:

QSC AG
Arne Thull
Investor Relations
Fon: +49(0)221-6698-112
Fax: +49(0)221-6698-009
E-Mail: invest@qsc.de


Erläuterungen:
Diese Corporate News enthält zukunftsbezogene Angaben (so genannte "forward looking statements" nach dem US-Gesetz "Private Securities Litigation Act" von 1995). Diese zukunftsbezogenen Angaben basieren auf den aktuellen Erwartungen und Prognosen zukünftiger Ereignisse durch das Management der QSC AG. Auf Grund von Risiken oder fehlerhaften Annahmen können die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den zukunftsbezogenen Angaben abweichen. Zu den Annahmen, bei denen es zu erheblichen Abweichungen auf Grund nicht vorhersehbarer Entwicklungen kommen kann, zählen unter anderem, aber nicht ausschließlich: die Nachfrage nach unseren Produkten und Leistungen, die Wettbewerbssituation, die Entwicklung, die Verbreitung sowie die technische Leistungsfähigkeit der DSL-Technologie und ihrer Preise, die Entwicklung, Verbreitung alternativer Breitbandtechnologien und ihrer Preise, Änderungen in den Bereichen Regulierung, Gesetzgebung und Rechtssprechung, Preise und rechtzeitige Verfügbarkeit notwendiger externer Vorleistungen und Produkte, die rechtzeitige Entwicklung weiterer marktreifer Mehrwertdienstleistungen, die Fähigkeit bestehende Marketing- und Vertriebsvereinbarungen auszubauen und neue Marketing- und Vertriebsvereinbarungen abzuschließen, die Fähigkeit weitere Finanzierung zu erhalten für den Fall, dass die Planungsziele des Managements nicht erreicht werden, die pünktliche und vollständige Bezahlung offener Forderungen durch die Vertriebspartner und Wiederverkäufer der QSC AG sowie die Verfügbarkeit von ausreichend qualifiziertem Fachpersonal.


Zurück