QSC AG:Kommunikation für den Mittelstand – einfach, sicher, gut.

 

QSC: Starkes Wachstum in allen Segmenten im 2. Quartal 2005

Köln, 30. August 2005. Die QSC AG hat heute ihren Bericht für das zweite Quartal 2005 vorgelegt. Gegenüber den am 8. August 2005 veröffentlichten vorläufigen Zahlen haben sich keine wesentlichen Veränderungen ergeben.
QSC steigerte im zweiten Quartal 2005 ihren Umsatz um 37 Prozent auf 48,7 Millionen Euro nach 35,6 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Organisch wuchs QSC im zweiten Quartal 2005 dabei mit einem Umsatzwachstum von 33 Prozent auf 47,3 Millionen Euro schneller als in den vergangenen fünf Quartalen. 1,4 Millionen Euro zusätzlicher Umsatz stammen aus der erstmaligen Konsolidierung des am 12. Mai 2005 übernommenen DSL-Anbieters celox.
"Im abgelaufenen Quartal konnten wir unser Wachstum weiter deutlich beschleunigen und dabei die Umsätze in allen Segmenten erhöhen", erklärt QSC-Vorstandsvorsitzender Dr. Bernd Schlobohm. So steigerte QSC ihren Umsatz im Lösungsgeschäft mit Großkunden um 52 Prozent auf 11,7 Millionen Euro nach 7,7 Millionen Euro im zweiten Quartal 2004. Der Umsatz mit Wiederverkäufern stieg sogar um 75 Prozent auf 8,4 Millionen Euro.
Das stark wachsende operative Geschäft führte ebenso wie die Aufrüstung des QSC-Netzwerkes zu einem Voice over IP-fähigen Next Generation Network sowie die beginnende Migration des celox-Netzes zu einem Anstieg der Netzwerkaufwendungen um 32 Prozent auf 36,4 Millionen Euro nach 27,5 Millionen Euro im zweiten Quartal 2004. Dennoch konnte QSC ihr Bruttoergebnis weiter überproportional um 53 Prozent auf 12,4 Millionen Euro nach 8,1 Millionen Euro im Vorjahresquartal steigern.
Planmäßig baute QSC im zweiten Quartal 2005 ihre Vertriebsaktivitäten aus; das Unternehmen hatte in den ersten Monaten des laufenden Geschäftsjahres rund 40 neue Mitarbeiter eingestellt. Die Vertriebs- und Marketingaufwendungen erhöhten sich daher auf 7,2 Millionen Euro nach 5,6 Millionen Euro im zweiten Quartal 2004. Das Ergebnis der operativen Tätigkeit vor Abschreibungen, das EBITDA, stieg im zweiten Quartal 2005 auf 0,7 Millionen Euro gegenüber 0,3 Millionen Euro im Vorjahresquartal.
Im zweiten Quartal 2005 erwirtschaftete QSC einen operativen Cashflow in Höhe von 3,7 Millionen Euro, gegenüber dem Vorquartal verbesserte sich diese Größe um 8,6 Millionen Euro. Der Free- Cashflow stieg im zweiten Quartal um 2,5 Millionen Euro. Per 30. Juni 2005 beliefen sich die liquiden Mittel danach auf 33,8 Millionen Euro.
Infolge der Aufstockung der Vertriebsmannschaft sowie der erstmaligen Einbeziehung von celox erhöhte sich die Mitarbeiterzahl von QSC auf 446. Der unverändert eigenständig agierende DSL-Anbieter celox beschäftigte per 30. Juni dieses Jahres 55 Mitarbeiter.
"Das operative Geschäft entwickelt sich dynamisch und die technische Integration von celox läuft reibungslos", erklärt QSC-Vorstandsvorsitzender Dr. Schlobohm. "Auf dieser Basis erwarten wir auch für die kommenden Quartale ein anhaltend starkes und profitables Wachstum." QSC bekräftigt daher die Prognosen für 2005. Das Unternehmen erwartet einen Umsatzanstieg um mindestens 25 Prozent auf mehr als 183 Millionen Euro, ein positives EBITDA-Ergebnis von 4 bis 8 Millionen Euro sowie einen operativen Cashflow von mindestens 10 Millionen Euro.

Angaben in Millionen EuroQ2 2005Q2 2004H1 2005H1 2004
Umsatz48,735,690,267,8
Netzwerkaufwendungen36,427,567,452,9
Bruttoergebnis12,48,122,914,9
Sonstige operative Aufwendungen11,77,821,714,6
EBITDA+0,7+0,3+1,2+0,3
Fehlbetrag-4,6-5,5-9,7-11,0
Ergebnis je Aktie (in Euro)-0,04-0,05-0,09-0,10
Investitionen2,62,26,43,9
Liquidität zum 30.6.33,839,1
Mitarbeiter zum 30.6.446351

Der vollständige 6-Monatsbericht ist unter www.qsc.de/de/investor_relations/index.html abrufbar.

Für Rückfragen:
QSC AG
Arne Thull
Investor Relations
Fon: +49(0)221-6698-112
Fax: +49(0)221-6698-009
E-Mail: invest@qsc.de


Erläuterungen:
Diese Corporate News enthält zukunftsbezogene Angaben (so genannte "forward looking statements" nach dem US-Gesetz "Private Securities Litigation Act" von 1995). Diese zukunftsbezogenen Angaben basieren auf den aktuellen Erwartungen und Prognosen zukünftiger Ereignisse durch das Management der QSC AG. Auf Grund von Risiken oder fehlerhaften Annahmen können die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den zukunftsbezogenen Angaben abweichen. Zu den Annahmen, bei denen es zu erheblichen Abweichungen auf Grund nicht vorhersehbarer Entwicklungen kommen kann, zählen unter anderem, aber nicht ausschließlich: die Nachfrage nach unseren Produkten und Leistungen, die Wettbewerbssituation, die Entwicklung, die Verbreitung sowie die technische Leistungsfähigkeit der DSL-Technologie und ihrer Preise, die Entwicklung, Verbreitung alternativer Breitbandtechnologien und ihrer Preise, Änderungen in den Bereichen Regulierung, Gesetzgebung und Rechtssprechung, Preise und rechtzeitige Verfügbarkeit notwendiger externer Vorleistungen und Produkte, die rechtzeitige Entwicklung weiterer marktreifer Mehrwertdienstleistungen, die Fähigkeit bestehende Marketing- und Vertriebsvereinbarungen auszubauen und neue Marketing- und Vertriebsvereinbarungen abzuschließen, die Fähigkeit weitere Finanzierung zu erhalten für den Fall, dass die Planungsziele des Managements nicht erreicht werden, die pünktliche und vollständige Bezahlung offener Forderungen durch die Vertriebspartner und Wiederverkäufer der QSC AG sowie die Verfügbarkeit von ausreichend qualifiziertem Fachpersonal.


Zurück