Einblicke

Karriere bei QSC - Was für eine Perspektive!

„Schnellwechselnde Arbeitsstellen, geringe Vergütung und wenig Weiterbildungsperspektive sind Vorurteile, denen ich in der Zeitarbeit begegnet bin.“

Norman Merten erzählt von seinem persönlichen Weg von der Zeitarbeit bis hin zum Head of Customer Success, mit Tipps für deinen eigenen Quereinstieg in die SAP-Beratung und einen Einblick in das SAP-Junioren-Programm bei QSC.

Karriere bei QSC – Was für eine Perspektive!

Meine Karriere begann, vor der Stelle als kaufmännischer Mitarbeiter in der Zeitarbeit, bereits als Privatkundenbezirksleiter. Dort habe ich direkt nach der Versicherungsausbildung fünf Bankfilialen im Versicherungs-Privatkundensegment betreut. Doch nach 2,5 Jahren und einem berufsbegleitenden Studium zum Versicherungsfachwirt war für mich klar: Versicherungen verkaufen ist nichts für mich! Und nun?! Diese Frage stand nun offen im Raum.

Erst einmal zog es mich zurück in den Innendienst. Eine der wenigen Alternativen bei den Jobs im Versicherungsinnendienst war der Weg, über die Zeitarbeit in ein unbefristetes Angestellten-Verhältnis zu gelangen. Viele aus meinem Bekannten- und Freundeskreis sahen diesen Schritt skeptisch. Dennoch gab es zu viele Bewerber auf zu wenige Stellen und selten hat man direkt einen unbefristeten Arbeitsvertrag erhalten.

Fast 3,5 Jahre später, Leiter eines ERP-Migrations-Projektes, den Bachelor-Abschluss in der Tasche und ein begonnenes Master-Abendstudium, hat mir ein Kommilitone erzählt, dass sein Arbeitgeber – die QSC AG - nach Junioren für die SAP-Beratung sucht. Wenn das Migrations-Projekt bei meinem damaligen Arbeitgeber im Folgejahr beendet ist, würde es für mich entweder bedeuten, wieder Anträge zu bearbeiten oder den Weg in die IT-Beratung zu gehen.

Ein besonderes Bewerbungsgespräch

Schon das Bewerbungsgespräch bei der QSC AG war für mich ziemlich interessant: Das Rollenverständnis von Bewerber und Interviewer wurde umgedreht. Mein geplanter Vorgesetzter hat sich damals quasi bei mir beworben und über die Möglichkeiten bei QSC gesprochen. Zu Beginn würde ich die SAP-Grundlagen im Junioren-Programm kennenlernen. Als nächstes würde es von kleinen Projekten hin zu größeren Projekten weitergehen - genau passend zu den eigenen Karrierewünschen. Sollte sich an diesen etwas ändern, könnte man jederzeit darauf auch eingehen. Wow - was für eine Perspektive. Gerade wenn man es als Zeitarbeiter auch anders kennt.

Bei so einer Bewerbung um mich, musste ich den Job einfach annehmen.

Das SAP-1x1 in der Juniorenzeit

Einige Monate später ging es dann auch los und während der zweijährigen Juniorenzeit habe ich die Grundlagen von SAP mit anderen Junioren kennengelernt. Auch mein Wunsch nach Verantwortungsübernahme wurde schnell erhört. Neben einer zusätzlichen Rolle als Juniorensprecher habe ich auch die Möglichkeit erhalten, Spezial-Know-how aufzubauen und später der Hauptansprechpartner für einen Kunden für das SAP-Qualitätsmanagement-Modul zu sein.

Normans programmierte Steuerung für den höhenverstellbaren Schreibtisch

Normans programmierte Steuerung für den höhenverstellbaren Schreibtisch. Bild © Norman Merten

In der SAP-Juniorenzeit sind explizit auch Freiräume für die eigene Weiterbildung eingeplant. Vor allem die neuen Technologien - obwohl man ehrlichweise sagen muss, dass alles für mich neu war – sind interessant gewesen.

Norman Merten
Head of Customer Success

Ausbildung / Studium
Kaufmann für Versicherungen und Finanzen (Schwerpunkt: Versicherungen)
Bachelor of Arts (Wirtschaft und Management)
Master of Science (IT-Management)

Bei QSC seit: 07/2016

Bei QSC weil...
QSC ein Unternehmen ist, das durch spannende Aufgaben und die unterschiedlichsten Kunden die Mitgestaltung interessanter Projekte und Innovationen ermöglicht.

Um mit den Kollegen das Internet of Things kennen zu lernen, haben wir kurzerhand einen Hackathon veranstaltet und den ersten höhenverstellbaren Schreibtisch einer Führungskraft bei QSC über die SAP Cloud Platform gesteuert. Die Steuerung hat auch während Meetings funktioniert und für einige Lacher gesorgt. Aber auch das Thema User-Experience und mobile Anwendungsentwicklung sind Themen gewesen, die ich parallel kennen gelernt habe.

Die ersten eigenen Projekte und persönliche Weiterentwicklung

Während der Juniorenzeit habe ich dann den ersten Chatbot für Google Assistant entwickelt, der über eine standardisierte Schnittstelle mit dem SAP-System kommunizieren kann. Wie sich herausstellte, war es wohl der erste Chatbot weltweit für Google Assistant, der das konnte. Nach ein paar Monaten wurde im Unternehmen der Bereich Innovative Business Solutions gegründet und mit der Chatbot-Entwicklung habe ich mich dann wohl indirekt für die Abteilung beworben.

Doch nicht nur die neue Abteilung sollte ein besonderer Schritt sein. Als Junior habe ich auch den unternehmensinternen „QSC-Award“ gewonnen. Das war der Jackpot und für mich war klar, dass QSC der richtige Arbeitgeber ist. Der nächste Schritt war die neue Rolle als Innovation Architect. Innovative Lösungen, die unsere Kunden im alltäglichen Geschäft weiterbringen, entwickeln und am Markt platzieren. Spannende Aufgabe mit hohem Neugier-Faktor. Und man muss sagen, dass da ein bisschen Goldgräber-Stimmung entstanden ist. Denn QSC war bis dahin eher als Telekommunikationsanbieter und Outsourcer bekannt.

Ein Jahr später bin ich den nächsten Schritt zum Head of Customer Success gegangen. Bei unseren Kunden stehe ich jetzt dafür ein, dass sie Lösungen und Produkte erhalten, die maßgeblich für den Erfolg ihrer eigenen Kunden verantwortlich sind. Applikationsentwicklung für den Click&Collect-Prozess oder auch Innovationsprojekte, um die Digitalisierung unserer Kunden voranzutreiben, zählen derzeit zu meinen Aufgaben.

Meine Tipps für den Quereinstieg als SAP-Berater bei QSC

Durch meinen Quereinstieg bei QSC habe ich folgendes gelernt, was auch anderen ihren Einstieg bei uns erleichtern könnte:

  1. openSAP bietet kostenlose Kurse an, bei denen ein Zertifikat erworben werden kann. Absolviere am besten einige Kurse und lerne die Inhalte zum intelligenten Unternehmen oder Data Intelligence kennen.

  2. Du entwickelst privat gerne und hast vielleicht ein Projekt oder ein eigenes Github-Repository? Das sollte du unbedingt erwähnen.

  3. Du benötigst Ausdauer und Eigeninitiative für deine „Ausbildung“ als SAP-Junior. Idealerweise zeigst du das im Bewerbungsprozess auf.

  4. SAP-Kurse helfen dir, theoretisches und praktisches Wissen zu erhalten. Als Student gibt es für Kurse vergünstigte Konditionen. Wenn du einen Kurs zu deinem Themengebiet abschließt, hast du bereits gutes Wissen für den Quereinstieg.

Für meine Karriere bei der QSC AG bin ich sehr dankbar. Zwar muss man selber durch Taten und Ergebnisse zeigen, dass man bereit für die Karriere ist. Aber diese Leistung wird bei QSC wertgeschätzt und honoriert. Gerade als ehemaliger Zeitarbeiter im Versicherungsumfeld ist es für mich sehr wertvoll bei einem Unternehmen mitzuarbeiten, das dieses Arbeitsumfeld schafft und die Leistungen der Mitarbeiter anerkennt.