Informatikkaufmann

Informatikkaufleute arbeiten in Projekten zur Planung, Anpassung und Einführung von Systemen der Informations- und Telekommunikationstechnik (IT). Schwerpunkt der Projekte sind kaufmännische Gesichtspunkte, wie z. B. eine Kosten-Nutzen-Analyse neuer Computer oder Netzwerkerweiterungen. Sie beraten und unterstützen die Mitarbeiter beim Einsatz der Systeme für die Abwicklung betrieblicher Fachaufgaben und sind für die Systemverwaltung (Netzwerkadministration, Datenbankverwaltung) zuständig.

Voraussetzungen:

  • Gute Allgemeinbildung
  • Gute Englisch-/ Mathematikkenntnisse
  • Fähigkeit, komplexe Zusammenhänge darzustellen
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Sichere, präzise Ausdrucksweise
  • Motivation und Lust auf Neues
  • Fähigkeit selbstständig zu arbeiten und Verantwortung zu übernehmen
  • Interesse und Freude am Umgang mit Kunden
  • Interesse sowohl an wirtschaftlichen Zusammenhängen als auch an Datenverarbeitung
  • Neugier und Freude am Umgang mit Computern

Ausbildungsstandort:

  • Hamburg
  • Köln

Dauer:

Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre, kann aber bei sehr guten Leistungen unter bestimmten Voraussetzungen verkürzt werden.

Theorie und Praxis:

Die Ausbildung beginnt regulär am 1. September des Einstellungsjahres. In insgesamt sechs Schulblöcken erhältst du die theoretischen Grundlagen an der Berufsschule H7 in Hamburg oder am Erich-Gutenberg-Berufskolleg in Köln. Dort wirst du in allen fachbezogenen Fächern fit gemacht. Das praktische Know-how erhältst du bei QSC  am Standort Köln oder Hamburg, wo du im Laufe deiner Ausbildung in verschiedenen Abteilungen eingesetzt wirst.

Was du bei QSC lernst:

  • Analysieren von IT-technischen Kundenanforderungen
  • Beschaffung von Geräten, Hard- und Software sowie Dienstleistungen
  • Inbetriebnahme von IT Systemen und Übergabe an den Kunden
  • Vereinbaren und Ausführen von Serviceleistungen