IT-Systemelektroniker/ in

IT-Systemelektroniker planen, installieren und konfigurieren Systeme, Netzwerke und Komponente. Dazu beschaffen sie die Hard- und Software und richten die Stromversorgungen ein. Sie nehmen die Systeme in Betrieb und installieren danach die Software. Sie beraten und unterstützen die Mitarbeiter beim Einsatz der Systeme für die Abwicklung betrieblicher Fachaufgaben und sind für die Systemverwaltung (Netzwerkadministration, Datenbankverwaltung) zuständig.

Voraussetzungen:

  • Informationstechnisches Grundwissen sowie Erfahrung und Spaß im Umgang mit Computern
  • Realschulabschluss mit guten Noten in Mathematik, Deutsch und Englisch
  • Fähigkeit, komplexe Zusammenhänge darzustellen
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie Verantwortungsbewusstsein
  • Engagement, Flexibilität und ständige Lernbereitschaft
  • Interesse und Freude am Umgang mit Kunden
  • Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen sowie an neuen Informations- und Kommunikationstechnologien
  • Technisches Verständnis und Problemlösungsfähigkeit

Ausbildungsstandort:

  • Köln
  • Frankfurt am Main

Dauer:

Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre, kann aber bei sehr guten Leistungen unter bestimmten Voraussetzungen verkürzt werden.

Theorie und Praxis:

Die Ausbildung beginnt regulär am 1. September des Einstellungsjahres. Die theoretischen Grundlagen erhältst du am Georg-Simon-Ohm Berufskolleg (Standort Köln) oder an der Werner-von-Siemens-Schule (Standort Frankfurt am Main). Dort wirst du in allen fachbezogenen Fächern fit gemacht. Das praktische Know-how erhältst du bei QSC am Standort Köln oder Frankfurt, wo du im Laufe deiner Ausbildung in verschiedenen Abteilungen eingesetzt wirst.

Was du bei QSC lernst:

  • Planung von Systemen der Informations- und Telekommunikationstechnik
  • Inbetriebnahme von Systemen der Informations- und Telekommunikationstechnik einschließlich der Stromversorgung
  • Analyse von Störungen durch den Einsatz von Mess- und Prüfgeräten sowie entsprechenden Expertensystemen
  • Behebung von Störungen durch den Tausch von Baugruppen und Geräten sowie Systemanpassungen