PresseIhr direkter Draht zur Unternehmenskommunikation

Unternehmensinformationen, Bild- und Videomaterial für Journalisten

Düsseldorfer Breitbandnetz voll ausgebaut

Die Kölner QSC AG, Deutschlands erster börsennotierter Breitband-Infrastruktur- Anbieter auf DSL-Basis, hat die Landesmetropole Nordrhein-Westfalens zu hundert Prozent SDSL-fähig gemacht und damit breitbandig erschlossen. Düsseldorfer Geschäftskunden können ab sofort über verschiedene regionale Internet Service Provider den Highspeed-Internetzugang der Kölner nutzen und sich damit rechtzeitig eine Option auf die breitbandige Zukunft der Kommunikation sichern.

Erst im November 1999 war die QSC AG in Köln gestartet und hatte als erstes Telekommunikationsunternehmen mit SDSL-Technologie die 'letzte Meile' breitbandfähig gemacht. Inzwischen sind die Kölner in etwa 30 Städten präsent und erreichen mehr als 10 Millionen potenzielle Nutzer. "Düsseldorf ist ein großer Schritt in unserer Roll-Out-Planung und markiert einen wichtigen Meilenstein", erklärt Dr. Bernd Schlobohm, Vorstandsvorsitzender der QSC AG. "Sind wir doch damit in einer der wichtigsten Multimedia-Standorte der Republik mit einer der modernsten Breitbandtechnologien flächendeckend vertreten." Mehr als 30 Hauptverteiler der Deutschen Telekom AG hat QSC in Düsseldorf mit eigenen DSL-Infrastrukturkomponenten versehen. Technologiepartner beim Netzausbau ist der amerikanische Technologie-Gigant Lucent Technologies. QSC wird deutschlandweit mehr als eine halbe Milliarde Mark in den Ausbau der breitbandigen Infrastruktur stecken.

Über Internet Service Provider - in Düsseldorf sind es derzeit 8 - vertreibt das Unternehmen sein Basis-Produkt, den Highspeed-Internetzugang Speedway-DSL vor allem an kleine und mittlere Geschäftskunden sowie Freiberufler. In Kürze wollen die Kölner über ihr Breitbandnetz zusätzlich auch Sprache übertragen. "Unsere Vision ist es", so Bernd Schlobohm, "eine flächendeckende breitbandige Infrastruktur zu schaffen, die auch allen künftigen Kommunikationsanforderungen gerecht wird." Denkbar sind dann echte Mehrwertdienste, wie 'Software aus dem Netz' oder - für den Privatkunden - Video-On-Demand-Anwendungen.

Nicht nur mit Infrastruktur ist QSC in der Landeshauptstadt präsent: Seit Anfang des Jahres sponsern die Kölner die Düsseldorfer EG und sind mit Logo auf den Helmen der Traditionsmannschaft vertreten.

Die QSC AG (QSC) schafft eine flächendeckende Breitband-Infrastruktur auf DSL- Basis. Ziel ist es, auf der Basis dieser Infrastruktur potenziellen Kunden in Deutschland und Europa alle breitbandigen Mehrwertdienste (Video-On-Demand oder Virtual Private Networks, u.a.) in Kooperation mit Partnern azubieten und zu vermarkten. Die junge Technologie nutzt die 'letzte Meile' auf Basis des entbündelten Netzzuganges. Zunächst bietet QSC mit Speedway-DSL High-Speed-Internetzugänge. Mit DSL wird der Datenverkehr über die normale kupfer-basierte Teilnehmeranschlussleitung auf einVielfaches der heute üblichen Geschwindigkeiten beschleunigt. QSC bietet dem Anwender breitbandige 'always on'-Verbindungen von und zum Internet in einer symmetrischen Geschwindigkeit von 144 Kbps bis zu 2,3 Mbps*. Seit April 2000 ist QSC am Neuen Markt [QSC] in Frankfurt und der New Yorker Nasdaq [QSCG] notiert. Der Börsengang erhöhte das Eigenkapital um mehr als 280 Millionen Euro auf über 400 Millionen Euro.

(*) Wir weisen darauf hin, dass die genannten Übertragungsraten von der Leistungsfähigkeit der anbietenden Server abhängt.

Kontakte:

QSC AG
Uta Teigel
Corporate Communication
Tel.: +49 (0) 221 - 66 98 - 280
Fax: +49 (0) 221 - 66 98 - 289
E-Mail: presse@qsc.de


Zurück