PresseIhr direkter Draht zur Unternehmenskommunikation

Unternehmensinformationen, Bild- und Videomaterial für Journalisten

QSC AG (Köln) und media[netCom] AG (Marburg) kooperieren:<BR>Vision wird Wirklichkeit: das individuelle TV-Programm kommt übers Telefonkabel

Einmalig in Deutschland: Es gibt das erste individuelle TV-Programm über DSL. Das am Frankfurter Neuen Markt (WKN 542380) notierte Medientechnologie-Unternehmen media[netCom] AG (Marburg/Berlin), Marktführer bei Breitband-Video-on-Demand-Lösungen, und die ebenfalls börsennotierte Kölner QSC AG (WKN 513700), führender Anbieter von SDSL-Technologien, arbeiten zusammen. media[netCom] wird die von ihr entwickelte Schlüsseltechnologie 'Cinema on Demand' künftig auch über das DSL-Netzwerk der QSC AG verbreiten. Erste Tests sind bereits erfolgreich verlaufen.

Noch in diesem Jahr erhalten zunächst 50 TV-Haushalte in Köln und Umgebung Zugriff auf den zentralen Filmserver des 'Cinema on Demand'-Systems. ,,SDSL (Symmetrical Digital Subscriber Line) ist eine Weiterentwicklung der ISDN-Technologie, die wesentlich höhere Bandbreiten und Übertragungsraten ermöglicht", erklärt Frank Hackenbuchner, Gründer und Vorstandsvorsitzender der media[netCom] AG. "Die Zusammenarbeit mit QSC macht die Verbreitung von ,Cinema on Demand' weit über unsere bisherigen Planungen hinaus möglich. Damit wird die DSL-Technologie Wegbereiter auch für andere, künftige Fernsehdienste", so der 36-jährige Diplom-Physiker Hackenbuchner. Der Vorstandsvorsitzende der QSC AG, Bernd Schlobohm, wertete die Zusammenarbeit als weiteren Beweis der enormen Leistungsfähigkeit des QSC-Netzwerkes, das Ende des Jahres 100%-ige Netzabdeckung in den 4o größten deutschen Städten bietet. "Die Entscheidung von media [netcom] zeigt erneut, dass unser DSL-Zugang auf der letzten Meile zum Kunden zur Zeit praktisch unschlagbar ist, und wir sind sicher, dass wir mit 'Fernsehen übers Telefonkabel' einen hochinteressanten und auch lukrativen Mehrwertdienst anbieten." Mit 'Cinema on Demand', können am heimischen Fernsehgerät bequem mit der Fernbedienung Wunschsendungen, wie beispielsweise Kinofilme, Reportagen oder Dokumentationen, auf Abruf ausgewählt werden. Aus einer 'virtuellen Filmbibliothek' kann ein persönliches Fernsehprogramm individuell zusammengestellt werden. In ersten Tests mit den Forschungseinrichtungen der QSC AG wurde auch sichergestellt, dass die am Computer empfangenen Bilder in höchster Qualität zum TV-Gerät übertragen werden können. "Damit", so Schlobohm, "wird auch der Beweis angetreten, dass es den Gegensatz Computer vs. TV als Empfangsgerät in der oft diskutierten Form nicht geben muss."

Die media[netCom] AG (Marburg) bietet unter der Bezeichnung 'Cinema on Demand', ein patentiertes Verfahren an, mit dem Kinofilme in Digitalqualität am heimischen Fernsehgerät auf Abruf angesehen werden können. Der Diplom-Physiker Frank Hackenbuchner, Vorstandsvorsitzender des Marburger Unternehmens, hat die Schlüsseltechnologie für die gesamte Wertschöpfungskette entwickelt - vom Digitalfilmserver über die Netzsoftware bis zur Schnittstelle in der Settop-Box. Gemeinsam mit Netzbetreibern ist media[netCom] mit dem Aufbau der größten digitalen Bibliothek Deutschlands befasst. Der Verbraucher wird Tausende von Spielfilmen von zentralen Filmservern auf Knopfdruck abrufen und sich zuhause anschauen können - wann immer und sooft er will. Diese 'Bibliothek im Netz' funktioniert zunächst über die TV-Kabelnetze und wird künftig über jedes IP-Breitbandnetz erreichbar sein. In Zusammenarbeit mit Netzbetreibern werden zurzeit Pilotprojekte aufgebaut; danach beginnt die flächendeckende Verfügbarkeit. Seit dem 5. Juli 2000 ist die media[netCom] AG, die außer ihrem Marburger Stammsitz seit dem Frühjahr auch über eine Niederlassung in Berlin verfügt, am Frankfurter Neuen Markt börsennotiert. WKN 542380.

Die QS Communications AG (www.qsc.de) ist ein professioneller Anbieter von Breitband-Infrastruktur und -Dienstleistungen auf DSL-Basis in Deutschland. Diese Technologie nutzt die 'letzte Meile' auf Basis des entbündelten Netzzuganges und beschleunigt den Datenverkehr über die normale kupferbasierte Teilnehmer-Anschluß-Leitung auf ein Vielfaches der heute üblichen Geschwindigkeiten. QSC bietet dem Anwender breitbandige always-on-Verbindungen von und zum Internet in einer symmetrischen geschwindigkeit, skalierbar von 144kbit/s bis 2,3Mbit/s*. Seit April 2000 ist die QSC am Neuen Markt in Fft. [QSC] und an der New Yorker NASDAQ [QSCG] notiert; der Börsengang erhöhte das Eigenkapital um mehr als 280 Mio. Euro auf über 400 Mio Euro.Mit dem Produkt speedw@y-DSL bietet QSC einen 'always-on'-High-Speed-Zugang zum Internet, der Datenkommunikation mit einer Übertragungsrate von bis zu 2,3 Mbit/s* (bis zu 35 mal schneller als ISDN ohne Kanalbündelung) garantiert. QSC-speedw@y-DSL garantiert den schnellen, effizienten und sicheren Austausch von großen Datenmengen und ist damit die Lösung für modernste Netzanwendungen und multimediale Applikationen. E-Commerce, Business-TV, Telearbeit oder Virtual Private Networks erhalten dadurch völlig neue Dimensionen.

(*) Wir weisen darauf hin, dass die genannten Übertragungsraten von der Leistungsfähigkeit der anbietenden Server abhängt.

Kontakte:

Media [netcom] AG
Software Center 3-5
35037 Marburg
Fon: 06421/9914-0
Fax: 06421/9914-199
E-Mail: info@media-netcom.de
Web: www.media-netcom.de
www.cinema-on-demand.de

Börsengang-Hotline: 0800-1-CINEMA (0800-1246362)
E-Mail: ipo@media-netcom.de
Pressekontakt: PR-Agentur Andreas Dripke GmbH, Wiesbaden
Fon: 0611/973150
Fax: 0611/719290
E-Mail: andreas@dripke.de


QSC AG Corporate Communication
Mathias-Brüggen-Str. 55
50829 Köln
Fon: 0221-6698-280
Fax: 0221-6698-289
E-Mail: CoCo@qsc.de
Web: www.qsc.de


Zurück