PresseIhr direkter Draht zur Unternehmenskommunikation

Unternehmensinformationen, Bild- und Videomaterial für Journalisten

QSC kehrt in die Gewinnzone zurück / Vorläufige Zahlen für Q3 2008

  • Umsatzwachstum von 25 Prozent auf 103,6 Millionen Euro
  • EBITDA-Steigerung von 147 Prozent auf 18,3 Millionen Euro
  • Positives Konzernergebnis von 2,1 Millionen Euro
  • Bekräftigung der erhöhten Prognose

Köln, 5. November 2008. Die QSC AG kehrte im dritten Quartal 2008 in die Gewinnzone zurück und erwirtschaftete nach vorläufigen Berechnungen einen Konzerngewinn von 2,1 Millionen Euro nach -4,7 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Damit setzte das Unternehmen ungeachtet der schwächeren Konjunktur auch im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres das starke und profitable Wachstum fort.

Der Umsatz stieg im dritten Quartal 2008 nach vorläufigen Berechnungen um 25 Prozent auf 103,6 Millionen Euro nach 83,2 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Die höchsten Zuwächse erzielte das Unternehmen im Segment Wholesale/Reseller, in dem sich der Umsatz um 57 Prozent auf 60,2 Millionen Euro erhöhte. Dabei schaltete QSC im saisonal schwächeren dritten Quartal 71.100 neue vollentbündelte DSL-Leitungen und erhöhte damit deren Gesamtzahl auf 538.200. Im Vergleich zum dritten Quartal 2007 musste QSC im Segment Produkte angesichts des anhaltenden Preisdrucks und Substitutionstendenzen in der konventionellen Sprachtelefonie noch einmal einen Umsatzrückgang um 13 Prozent auf 25,1 Millionen Euro hinnehmen; im Vergleich zum Vorquartal gelang aber bereits eine leichte Stabilisierung dank der fortwährenden Migration von Nutzern konventioneller Sprachtelefonie auf IP-basierte Produkte. Im Segment Managed Services führte die wachsende Nachfrage nach IP-VPN-Lösungen sowie netznahen Dienstleistungen zu einem Umsatzanstieg um 14 Prozent auf 18,4 Millionen Euro.

EBITDA-Marge von 18 Prozent
Das hohe Umsatzwachstum, die besonders zügige Hebung von Synergien nach der Broadnet-Verschmelzung sowie die verstärkte Kostendisziplin führten im dritten Quartal 2008 nach vorläufigen Berechnungen zu einem Anstieg des EBITDA-Ergebnisses um 147 Prozent auf 18,3 Millionen Euro nach 7,4 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Die EBITDA-Marge lag im dritten Quartal 2008 bereits bei 18 Prozent und stieg binnen eines Quartals um 4 Prozentpunkte.
Die Abschreibungen erhöhten sich im dritten Quartal 2008 infolge des hohen Kundenwachstums sowie des Netzerweiterungsprojekts auf 15,7 Millionen Euro gegenüber 12,7 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Dank der sehr positiven Entwicklung des operativen Geschäfts erwirtschaftete QSC nach vorläufigen Berechnungen zugleich ein positives Konzernergebnis in Höhe von 2,1 Millionen Euro; im zweiten Quartal 2008 war noch ein negatives Konzernergebnis in Höhe von -1,5 Millionen Euro angefallen.

Signifikanter Rückgang der Investitionen
Nach der Beendigung des Netzerweiterungsprojekts reduzierten sich die Investitionen nach vorläufigen Berechnungen im dritten Quartal 2008 planmäßig auf 21,1 Millionen Euro gegenüber 34,5 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Der Anteil der kundenbezogenen Investitionen lag im abgelaufenen Quartal bereits bei 68 Prozent, wobei QSC den weitaus größten Teil dieser Investitionen den jeweiligen Kunden zeitnah in Rechnung stellt. Mit einer Liquidität von 49,4 Millionen Euro ist QSC für das zu erwartende Wachstum gut finanziert.

Nachdrückliche Bekräftigung der Prognose
QSC bekräftigt angesichts dieser vorläufigen Zahlen nachdrücklich ihre zuletzt am 11. August 2008 angehobene Prognose für das Gesamtjahr 2008: QSC erwartet einen Umsatz von mehr als 405 Millionen Euro und ein EBITDA-Ergebnis von mehr als 60 Millionen Euro. Zudem strebt das Unternehmen ein ausgeglichenes Konzernergebnis an. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Bernd Schlobohm erklärt: "Das operative Geschäft entwickelt sich weiterhin sehr gut. Unsere Produkte und Lösungen ermöglichen unseren Geschäftskunden effizienter und damit produktiver zu werden und dieses steht gerade in den jetzigen Zeiten im Fokus des Kundeninteresses."

Rückfragen an:
QSC AG
Claudia Zimmermann
Leiterin Unternehmenskommunikation
Mathias-Brüggen-Str. 55
50829 Köln
Fon: 0221 6698-235
Fax: 0221 6698-289
Mail: presse@qsc.de

Erläuterungen:
Der 9-Monatsbericht der QSC AG ist ab dem 19. November 2008 unter www.qsc.de/de/qsc-ag/investor-relations.html abrufbar. Diese Corporate News enthält zukunftsbezogene Angaben (so genannte "forward looking statements"). Diese zukunftsbezogenen Angaben basieren auf den aktuellen Erwartungen und Prognosen zukünftiger Ereignisse durch das Management der QSC AG. Aufgrund von Risiken oder fehlerhaften Annahmen können die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den zukunftsbezogenen Angaben abweichen. Zu den Annahmen, bei denen es zu erheblichen Abweichungen aufgrund nicht vorhersehbarer Entwicklungen kommen kann, zählen unter anderem, aber nicht ausschließlich: die Nachfrage nach unseren Produkten und Leistungen, die Wettbewerbssituation, die Entwicklung, die Verbreitung sowie die technische Leistungsfähigkeit der DSL-Technologie und ihrer Preise, die Entwicklung, Verbreitung alternativer Breitbandtechnologien und ihrer Preise, Änderungen in den Bereichen Regulierung, Gesetzgebung und Rechtssprechung, Preise und rechtzeitige Verfügbarkeit notwendiger externer Vorleistungen und Produkte, die rechtzeitige Entwicklung weiterer marktreifer Mehrwertdienstleistungen, die Fähigkeit, bestehende Marketing- und Vertriebsvereinbarungen auszubauen und neue Marketing- und Vertriebsvereinbarungen abzuschließen, die Fähigkeit, weitere Finanzierung zu erhalten für den Fall, dass die Planungsziele des Managements nicht erreicht werden, die pünktliche und vollständige Bezahlung offener Forderungen durch die Vertriebspartner und Wiederverkäufer der QSC AG sowie die Verfügbarkeit von ausreichend qualifiziertem Fachpersonal.


Zurück