PresseIhr direkter Draht zur Unternehmenskommunikation

Unternehmensinformationen, Bild- und Videomaterial für Journalisten

QSC senkt Preise für Breitband via Richtfunk

Köln, 14. September 2015. Durch den Einsatz neuster Richtfunktechnologien und die gute Auslastung der bereits über 150 über das gesamte Bundesgebiet errichteten Basisstationen kann QSC ihren Kunden Richtfunk ab sofort um bis zu 35 Prozent günstiger anbieten. Auch soll der Ausbau durch die gute Nachfrage weiter voran getrieben werden.

Wenn QSC von Richtfunk spricht, dann ist von der Wireless Local Loop Technologie, kurz „WLL“ die Rede. Je nach Bandbreite kommen dabei unterschiedliche Funktechnologien zum Einsatz. Die von QSC eingesetzten Systeme haben dabei vergleichbare Verfügbarkeiten wie Glasfaser-Anbindungen.

Mit dem Produkt QSC-WLL business mit Bandbreiten von zwei bis 400 Mbit/s besitzt QSC eine echte Alternative gegenüber klassischen Accesslösungen. Ob als Stand-Alone-Lösung oder In Verbindung mit klassischen Leitungen als Haupt- oder Backupleitung: Echte Medienredundanz lässt sich nur mit einer WLL-Anbindung realisieren. Aber auch in Gebieten, in denen der Ausbau anderer Breitbandtechnologien keine ausreichenden Geschwindigkeiten verspricht, ist QSC-WLL business die erste Wahl.

Preise für alle Produkte ab 10 Mbit/s um bis zu 35 Prozent gesenkt

Günstigere Konditionen für QSC-WLL business gibt es ab sofort für alle Bandbreiten ab zehn Mbit/s und über alle Mindestvertragslaufzeiten hinweg. Ein Beispiel: QSC-WLL business mit 50 Mbit/s Brandbreite ist bei 36-monatiger Laufzeit nun für 1.049 Euro netto monatlich statt zuvor 1.549 Euro netto erhältlich. Eine Preissenkung von rund 31 Prozent. Noch stärker wirkt sich die Preissenkung bei einer Laufzeit von 60 Monaten aus. Statt wie bisher 1.449 Euro netto monatlich beträgt der Preis dann nun noch 949 Euro netto monatlich. Eine Preissenkung von rund 35 Prozent.

Wichtig bei WLL ist die freie Sicht von Basisstation und Abnehmer. Dann lassen sich zuverlässige Strecken auf einer Länge von 20 Kilometern und mehr realisieren. Ein so genannter „Line-of-Sight“-Check gehört bei QSC mit dazu. Ein großer Pluspunkt von WLL ist die flexible Änderung der Bandbreite. Sie kann bei Bedarf quasi auf Knopfdruck und ohne weitere Konfiguration beim Kunden jederzeit angepasst werden.

Durch Partnerschaften mit Funkturmanbietern und einer hohen Standardisierung ist QSC in der Lage, das Richtfunknetz kurzfristig ohne langen Rollout nach Kundenanforderung zu erweitern. Installation und Betrieb von WLL erfolgt zu einhundert Prozent im eigenen Haus. QSC kann somit flexibel und schnell auf Kundenwünsche reagieren.

Üblicherweise werden Bandbreiten von zwei bis zu 100 Mbit/s über das so genannte Point to Multipoint (PMP) Verfahren auf der WLL Frequenz 26 GHz realisiert. Dabei versorgt eine Funkstation mehrere Abnehmer. Bei größeren Bandbreiten kommt das klassische Point to Point (PTP), also Richtfunkverfahren, auf Frequenzen zwischen 7 und 38 GHz zum Einsatz. Hierbei entsteht eine exklusiv Funkstrecke zwischen Funkstation und Abnehmer.

QSC-WLL business ist über die QSC-Vertriebspartner deutschlandweit erhältlich.

QSC AG
Die QSC AG ist der Digitalisierer für den deutschen Mittelstand. Mit jahrzehntelanger Erfahrung und Kompetenz in den Bereichen Cloud, Consulting, Outsourcing und Telekommunikation begleitet QSC ihre Kunden sicher in das digitale Zeitalter. TÜV- und ISO-zertifizierte Rechenzentren in Deutschland und ein bundesweites All-IP-Netz bilden die Grundlage für höchste Ende-zu-Ende-Qualität und Sicherheit. Die QSC-Kunden profitieren von innovativen Produkten und Dienstleistungen aus einer Hand. Die Vermarktung erfolgt sowohl im Direktvertrieb als auch über Partner.

Weitere Informationen erhalten Sie bei

QSC AG
Dennis Knake
Unternehmenskommunikation

Mathias-Brüggen-Str. 55
50829 Köln
T +49 221 669 8285
F +49 221 669 58285
presse@qsc.de
www.qsc.de


Zurück