PresseIhr direkter Draht zur Unternehmenskommunikation

Unternehmensinformationen, Bild- und Videomaterial für Journalisten

QSC steigert Profitabilität im ersten Quartal 2013

  • EBITDA-Marge verbessert sich um 2 Prozentpunkte auf 17 Prozent
  • Konzerngewinn mit 5,1 Millionen Euro mehr als verdoppelt
  • Umsatz liegt regulierungsbedingt mit 113,0 Millionen Euro unter dem Vorjahresniveau
  • QSC bekräftigt nach gutem Start Prognose für das Gesamtjahr

Köln, 13. Mai 2013. QSC ist gut in das Jahr 2013 gestartet und profitierte dabei von einem deutlichen Zuwachs im ITK-Geschäft sowie einer temporär höheren Nachfrage nach IP-basierten Sprachprodukten. Dem gegenüber standen rückläufige Umsätze im konventionellen TK-Geschäft; allein die verschärfte Regulierung seit 1. Dezember 2012 führt im laufenden Geschäftsjahr pro Quartal zu Umsatzeinbußen in Höhe von 7 bis 8 Millionen Euro.

Insgesamt erzielte QSC im ersten Quartal 2013 einen Umsatz von 113,0 Millionen Euro nach 116,0 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Während die überwiegend konventionellen TK-Umsätze mit Wiederverkäufern regulierungs- und marktbedingt um 29 Prozent auf 31,9 Millionen Euro sanken, erhöhten sich die ITK-Umsätze in den beiden anderen Geschäftsbereichen. Die Umsätze im Direkten Vertrieb stiegen um 20 Prozent auf 50,6 Millionen Euro. Die Umsätze im Indirekten Vertrieb legten auch angesichts einer temporär höheren Nachfrage nach Sprachprodukten um 6 Prozent auf 30,5 Millionen Euro zu. QSC-Finanzvorstand Jürgen Hermann, der am 30. Mai 2013 Dr. Bernd Schlobohm als Vorstandsvorsitzenden ablösen wird, erklärt: "Die Konzentration auf den ITK-Markt zahlt sich aus. Wir realisieren hier deutliche Umsatzzuwächse und gewinnen jedes Quartal weitere Kunden." Im abgelaufenen Quartal haben sich unter anderem der Sportartikelhändler SportScheck und der Fernleitungsnetzbetreiber Nowega für QSC entschieden.

Konzentration auf das ITK-Geschäft ermöglicht höhere Erträge

Die Konzentration auf das ITK-Geschäft trug maßgeblich dazu bei, dass QSC im ersten Quartal 2013 die Profitabilität steigern konnte. Das EBITDA-Ergebnis stieg auf 18,9 Millionen Euro nach 17,5 Millionen Euro im ersten Quartal 2012; die EBITDA-Marge erhöhte sich um 2 Prozentpunkte auf 17 Prozent. Der Konzerngewinn erreichte 5,1 Millionen Euro im Vergleich zu 2,3 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Der Free Cashflow blieb dagegen mit 5,1 Millionen Euro leicht unter dem Niveau des Vorjahres von 5,8 Millionen Euro, da QSC verstärkt in die Anschaltung neuer Kunden und in neue Produkte investierte. Die Investitionen erhöhten sich vor diesem Hintergrund im ersten Quartal 2013 auf 9,8 Millionen Euro gegenüber 8,7 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.

Deutliches Wachstum im ITK-Geschäft geplant

Angesichts des guten Starts in das laufende Geschäftsjahr bekräftigt QSC die Prognose für das Gesamtjahr. Bei einem Umsatz von mindestens 450 Millionen Euro plant das Unternehmen eine EBITDA-Marge von mindestens 17 Prozent und einen Free Cashflow in Höhe von mindestens 24 Millionen Euro. Das operative Geschäft wird sich weiterhin zweigeteilt entwickeln: Deutlich steigenden ITK-Umsätzen werden rückläufige konventionelle TK-Umsätze, insbesondere im Geschäftsbereich Wiederverkäufer, gegenüberstehen. Mehrere Entscheidungen der Bundesnetzagentur vom Herbst 2012 belasten das TK-Geschäft zusätzlich: Im Gesamtjahr 2013 führt dies allein zu einem Umsatzverlust im TK-Geschäft von rund 30 Millionen Euro und zu einer Reduzierung des EBITDA um 3 bis 4 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

Jürgen Hermann betont: "Die Effekte der verschärften TK-Regulierung zeigen, wie wichtig die Weiterentwicklung von QSC zu einem ITK-Anbieter ist. Je geringer der Umsatzanteil des alten TK-Geschäfts ist, desto offenkundiger werden die Fortschritte unseres Unternehmens im ITK-Markt." Auf der CeBIT 2013 hat das Unternehmen mit QSC-tengo erstmals eine modulare Lösung für den Arbeitsplatz aus der Cloud vorgestellt, die insbesondere Mittelständlern den Übergang in das Cloud-Zeitalter erleichtert. Im April 2013 wurde QSC auch mit Blick auf diese Innovation in gleich zwei Kategorien vom Marktforscher Experton als "Cloud-Leader 2013" ausgezeichnet. Hermann: "Auch in den kommenden Quartalen investieren wir in neue Produkte, neue Kunden und neue Mitarbeiter und schaffen so die Basis für ein profitables Wachstum in den kommenden Jahren."

In Mio. € Q1 2013 Q1 2012
Umsatz 113,0 116,0
EBITDA 18,9 17,5
EBIT 6,3 4,0
Konzerngewinn 5,1 2,3
Free Cashflow 5,1 5,8
Investitionen 9,8 8,7
Mitarbeiter 1.565 1.366

Erläuterungen:
Der 3-Monats-Bericht ist unter www.qsc.de/de/qsc-ag/investor-relations.html abrufbar. Diese Corporate News enthält zukunftsbezogene Angaben (sogenannte "forward looking statements"). Diese zukunftsbezogenen Angaben basieren auf den aktuellen Erwartungen und Prognosen zukünftiger Ereignisse vonseiten des Managements der QSC AG. Aufgrund von Risiken oder fehlerhaften Annahmen können die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den zukunftsbezogenen Angaben abweichen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei

QSC AG
Claudia Isringhaus
Leiterin Unternehmenskommunikation
Mathias-Brüggen-Straße 55
50829 Köln
Tel: 0221 6698-235
Fax: 0221 6698-009
E-Mail: presse@qsc.de


Zurück