PresseIhr direkter Draht zur Unternehmenskommunikation

Unternehmensinformationen, Bild- und Videomaterial für Journalisten

QSC steigert Umsatz und Ergebnis in allen strategischen Segmenten

Köln, 29. August 2006. Die QSC AG hat heute ihren Bericht für das zweite Quartal 2006 vorgelegt. Gegenüber den am 15. August 2006 veröffentlichten vorläufigen Zahlen haben sich keine wesentlichen Veränderungen ergeben.

QSC steigerte im zweiten Quartal 2006 ihren Umsatz um 16 Prozent auf 56,6 Millionen Euro nach 48,7 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Die höchsten Umsatzzuwächse erwirtschaftete das Unternehmen im Lösungsgeschäft mit Großkunden: Hier stieg der Umsatz um 31 Prozent auf 15,3 Millionen Euro nach 11,7 Millionen Euro im zweiten Quartal 2005. Ähnlich dynamisch entwickelte sich das Geschäft mit Geschäftskunden - der Umsatz in diesem Segment stieg um 27 Prozent auf 17,8 Millionen Euro - und mit Wiederverkäufern, hier stieg der Umsatz um 26 Prozent auf 10,6 Millionen Euro. Insgesamt erwirtschaftete QSC im zweiten Quartal 2006 bereits 77 Prozent ihres Gesamtumsatzes in den drei strategischen Segmenten, im Vorjahresquartal hatte der Anteil dieser margenstarken Segmente noch bei 70 Prozent gelegen.

Bei einem Umsatzwachstum um 7,9 Millionen Euro im Vergleich zum zweiten Quartal 2005 stiegen die Netzwerkkosten im gleichen Zeitraum lediglich um 0,7 Millionen Euro auf 37,1 Millionen Euro. QSC-Vorstandsvorsitzender Dr. Bernd Schlobohm erklärt: "Dass wir hohe Umsatzsteigerungen mit nahezu konstanten Netzwerkkosten erwirtschaften können, zeigt, in welchem Maß unser Geschäftsmodell skalierbar ist."

Das Bruttoergebnis stieg infolgedessen im zweiten Quartal 2006 um 57 Prozent auf 19,5 Millionen Euro nach 12,4 Millionen Euro im Vorjahresquartal; das EBITDA-Ergebnis erhöhte sich sogar um 156 Prozent auf 4,1 Millionen Euro nach 1,6 Millionen Euro im zweiten Quartal 2005. Die Margenstärke der drei strategischen Segmente unterstreicht der Anstieg der jeweiligen Segment-EBITDAs sowie die Tatsache, dass QSC in den strategischen Segmenten Großkunden, Geschäftskunden und Wiederverkäufer EBITDA-Margen von jeweils mindestens 50 Prozent erwirtschaftet.

Der zielgerichtete Ausbau der QSC-Infrastruktur dient dem weiteren Wachstum in diesen drei Segmenten. Nach 3,4 Millionen Euro im Vorjahresquartal investierte QSC im zweiten Quartal 2006 11,7 Millionen Euro, insbesondere in den Ausbau des DSL-Netzes sowie die zügige Aufrüstung dieses Netzes mit ADSL2+ Technologie. Nach Genehmigung durch das Bundeskartellamt am 21. August 2006 wird die Netzgesellschaft Plusnet, ein gemeinsames Unternehmen von QSC und TELE2, ihren operativen Betrieb planmäßig ab 1. September 2006 aufnehmen und danach das DSL-Netz von heute über 1.000 Hauptverteiler auf knapp 2.000 Hauptverteiler bis Ende 2007 erweitern. Die Finanzierung dieser Investitionen gewährleistet eine Bareinlage von TELE2 in Höhe von 50 Millionen Euro. Da QSC die 67,5%-ige Tochtergesellschaft Plusnet ab 1. September 2006 konsolidiert, könnte insbesondere deren Investitionstätigkeit dazu führen, dass die QSC-Gruppe in 2006 bis zu fünf Millionen Euro mehr als die bislang prognostizierten 20 bis 25 Millionen Euro investieren wird.

Angesichts der guten Entwicklung im zweiten Quartal 2006 bekräftigt QSC darüber hinaus ihre nach der mehrheitlichen Übernahme der Broadnet AG erhöhte Prognose für das Gesamtjahr. Das Unternehmen erwartet für 2006 einen Umsatz von mehr als 265 Millionen Euro und ein EBITDA-Ergebnis in Höhe von 15 bis 20 Millionen Euro. Zum Jahresende plant QSC das Überschreiten der Gewinnschwelle auch beim Konzernergebnis. Den Weg dorthin skizziert Schlobohm so: "Wir werden uns weiter auf das margenstarke Geschäft mit Unternehmenskunden konzentrieren und so auch in den kommenden Quartalen überproportionale Ergebnissteigerungen erzielen."

Angaben in Mio. Euro, inkl. Broadnet-Konsolidierung
ab 6. Juni 2006
Q1 2006Q1 2005H1 2006H1 2005
Umsatz56,648,7111,090,2
Netzwerkkosten37,136,475,167,1
Bruttoergebnis+19,5+12,4+35,9+23,2
Sonstige operative Aufwendungen15,410,829,420,3
EBITDA+4,1+1,6+6,5+2,9
Konzernergebnis-3,1-4,6-6,1-9,7
Ergebnis je Aktie (in Euro)-0,03-0,04-0,05-0,09
Investitionen11,73,419,08,1
Liquidität zum 30.6.59,433,8
Mitarbeiter zum 30.6.662446

Der vollständige 6-Monatsbericht ist unter www.qsc.de/de/investor_relations/index.html abrufbar.

Für Rückfragen:
QSC AG
Arne Thull
Investor Relations
Fon: +49(0)221-6698-724
Fax: +49(0)221-6698-009
E-Mail: invest@qsc.de

Erläuterungen:
Diese Corporate News enthält zukunftsbezogene Angaben (so genannte "forward looking statements" nach dem US-Gesetz "Private Securities Litigation Act" von 1995). Diese zukunftsbezogenen Angaben basieren auf den aktuellen Erwartungen und Prognosen zukünftiger Ereignisse durch das Management der QSC AG, ohne dass
QSC zwangsläufig beabsichtigt, geänderte Erwartungen und Prognosen zu kommunizieren. Auf Grund von Risiken oder fehlerhaften Annahmen können die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den zukunftsbezogenen Angaben abweichen. Zu den Annahmen, bei denen es zu erheblichen Abweichungen auf Grund nicht vorhersehbarer Entwicklungen kommen kann, zählen unter anderem, aber nicht ausschließlich: die Nachfrage nach unseren Produkten und Leistungen, die Wettbewerbssituation, die Entwicklung, die Verbreitung sowie die technische Leistungsfähigkeit der DSL-Technologie und ihrer Preise, die Entwicklung, Verbreitung alternativer Breitbandtechnologien und ihrer Preise, Änderungen in den Bereichen Regulierung, Gesetzgebung und Rechtssprechung, Preise und rechtzeitige Verfügbarkeit notwendiger externer Vorleistungen und Produkte, die rechtzeitige Entwicklung weiterer marktreifer Mehrwertdienstleistungen, die Fähigkeit bestehende Marketing- und Vertriebsvereinbarungen auszubauen und neue Marketing- und Vertriebsvereinbarungen abzuschließen, die Fähigkeit weitere Finanzierung zu erhalten für den Fall, dass die Planungsziele des Managements nicht erreicht werden, die pünktliche und vollständige Bezahlung offener Forderungen durch die Vertriebspartner und Wiederverkäufer der QSC AG sowie die Verfügbarkeit von ausreichend qualifiziertem Fachpersonal.


Zurück