PresseIhr direkter Draht zur Unternehmenskommunikation

Unternehmensinformationen, Bild- und Videomaterial für Journalisten

QSC wächst stark und profitabel - vorläufige Zahlen für 2004

  • Umsatzanstieg um 26 Prozent auf 145,9 Mio. Euro
  • Bruttogewinn vervierfacht sich nahezu auf 32,0 Mio. Euro
  • EBITDA-Gewinn von 0,9 Mio. Euro; Verbesserung um 29,4 Mio. Euro gegenüber 2003
  • Für 2005 plant QSC Umsatz von mehr als 175 Mio. Euro

Köln, 28. Februar 2005. Die QSC AG, Köln, steigerte im abgelaufenen Geschäftsjahr nach vorläufigen Berechnungen ihren Umsatz um 26 Prozent auf 145,9 Mio. Euro nach 115,6 Mio. Euro in 2003. Ein Umsatzanstieg von 32 Prozent allein im vierten Quartal 2004 auf 40,0 Mio. Euro nach 30,3 Mio. Euro im vierten Quartal 2003 unterstreicht die Dynamik der Geschäftsentwicklung. Als besonders wachstumsstark erweist sich das Lösungsgeschäft mit Großkunden. "Unsere Konzentration auf Unternehmenskunden zahlt sich aus", erklärt der Vorstandsvorsitzende von QSC, Dr. Bernd Schlobohm.

Nachhaltige Ergebnisverbesserung in 2004
Die Konzentration auf das margenstarke Geschäft mit Unternehmenskunden führte auch 2004 zu überproportionalen Ergebnisverbesserungen. Der operative Bruttogewinn vervierfachte sich nach vorläufigen Berechnungen fast auf 32,0 Mio. Euro nach 8,4 Mio. Euro in 2003 - aus einem Umsatzanstieg von 30,3 Mio. Euro resultierte eine Steigerung des operativen Bruttogewinns von 23,6 Millionen Euro. Das EBITDA-Ergebnis verbesserte sich sogar um 29,4 Mio. Euro von
-28,5 Mio. Euro in 2003 auf 0,9 Mio. Euro im abgelaufenen Geschäftsjahr. Planmäßig erzielte QSC erstmalig einen operativen Gewinn vor Abschreibung. Die operativen Netzwerkaufwendungen stiegen 2004 bei einem Umsatzwachstum von 30,3 Mio. Euro lediglich um 6,7 Mio. Euro auf 113,9 Mio. Euro, die gesamten operativen Aufwendungen blieben mit 145,0 Mio. Euro nach 144,1 Mio. Euro sogar nahezu konstant.

Starke Verbesserung des operativen Cashflow
Seit dem zweiten Quartal 2004 erwirtschaftet QSC Liquiditätsüberschüsse und zugleich einen positiven operativen Cashflow. Insgesamt verbesserte sich der operative Cashflow im abgelaufenen Geschäftsjahr auf -4,8 Mio. Euro nach -28,0 Mio. Euro in 2003. Im ersten Quartal 2004 hatten insbesondere turnusmäßige Vorauszahlungen an die Deutsche Telekom für das Gesamtjahr 2004 noch zu einem Mittelabfluss geführt. Diese turnusmäßigen Vorauszahlungen für das Gesamtjahr werden auch im ersten Quartal 2005 die Liquidität einmalig, allerdings in einem deutlich geringerem Ausmaß, belasten. Per 31. Dezember 2004 betrugen die liquiden Mittel des Unternehmens 40,3 Mio. Euro.

Fortsetzung des nachhaltigen Wachstums in 2005
Im laufenden Geschäftsjahr plant QSC ihr starkes und profitables Wachstum fortzusetzen. Das Unternehmen erwartet wie im Vorjahr einen Umsatzanstieg von mindestens 20 Prozent auf mehr als 175 Mio. Euro. Zugleich plant QSC einen EBITDA-Gewinn in Höhe von 4 bis 8 Mio. Euro und einen operativen Cashflow in Höhe von mindestens
+10 Mio. Euro. Angesichts der großen Wachstumschancen insbesondere bei Projekt- und Geschäftskunden baut QSC im laufenden Geschäftsjahr gezielt ihr Vertriebsteam, ihr Leistungsspektrum und ihr eigenes Netz aus.
Das Unternehmen wird dabei sowohl in einen weiteren nachfrageorientierten Ausbau seines DSL-Netzes investieren als auch eines der größten Voice over IP-Netze in Deutschland aufbauen. Zeitgleich erweitert QSC ihr Leistungsspektrum im Bereich Voice over IP um neue Produkte, die eine qualitativ hochwertige IP-Telefonie über Datenleitungen mit herkömmlichen Telefonanlagen erlauben. "Voice over IP bietet hochinteressante Möglichkeiten. Mit unseren neuen Produkten besetzen wir sehr frühzeitig diesen Wachstumsmarkt", erklärt Schlobohm.
Mit einer Stärkung ihres Vertriebsteams für Projekt- und Geschäftskunden sowie dem Aufbau eines Direktvertriebs für mittelständische Kunden forciert das Unternehmen darüber hinaus die Expansion in den Kerngeschäftsfeldern. Mit dem gezielten Ausbau des Teams, des Leistungsspektrums und des Netzes verfolgt Schlobohm längerfristige Ziele: "Wir stellen heute die Weichen für ein profitables Wachstum von QSC über 2005 hinaus. Mittelfristig wird QSC zu den drei führenden alternativen Telekommunikationsanbietern für Geschäftskunden in Deutschland zählen."

Vorläufige Zahlen in
Mio. Euro
20042003Q4 2004Q4 2003
Umsatz145,9115,640,030,3
Netzwerk-
aufwendungen*
113,9107,230,826,9
Bruttogewinn+32,0+8,4+9,2+3,4
Sonstige operative Aufwendungen*31,136,99,09,2
EBITDA+0,9-28,5+0,2-5,8
Jahresfehlbetrag-21,6-60,6-5,1-14,3

* exklusive Abschreibungen und nicht-liquiditätswirksamer Kompensation

Der vollständige Geschäftsbericht ist ab 23. März 2005 unter www.qsc.de/de/investor_relations/index.html abrufbar.

Für Rückfragen:
QSC AG
Claudia Zimmermann
Unternehmenskommunikation
Fon: +49(0)221-6698-235
Fax: +49(0)221-6698-289
E-Mail: presse@qsc.de

QSC AG
Arne Thull
Investor Relations
Fon: +49(0)221-6698-112
Fax: +49(0)221-6698-009
E-Mail: invest@qsc.de

Erläuterungen:
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsbezogene Angaben (so genannte "forward looking statements" nach dem US-Gesetz "Private Securities Litigation Act" von 1995). Diese zukunftsbezogenen Angaben basieren auf den aktuellen Erwartungen und Prognosen zukünftiger Ereignisse durch das Management der QSC AG. Auf Grund von Risiken oder fehlerhaften Annahmen können die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den zukunftsbezogenen Angaben abweichen. Zu den Annahmen, bei denen es zu erheblichen Abweichungen auf Grund nicht vorhersehbarer Entwicklungen kommen kann, zählen unter anderem, aber nicht ausschließlich: die Nachfrage nach unseren Produkten und Leistungen, die Wettbewerbssituation, die Entwicklung, die Verbreitung sowie die technische Leistungsfähigkeit der DSL-Technologie und ihrer Preise, die Entwicklung, Verbreitung alternativer Breitbandtechnologien und ihrer Preise, Änderungen in den Bereichen Regulierung, Gesetzgebung und Rechtssprechung, Preise und rechtzeitige Verfügbarkeit notwendiger externer Vorleistungen und Produkte, die rechtzeitige Entwicklung weiterer marktreifer Mehrwertdienstleistungen, die Fähigkeit bestehende Marketing- und Vertriebsvereinbarungen auszubauen und neue Marketing- und Vertriebsvereinbarungen abzuschließen, die Fähigkeit weitere Finanzierung zu erhalten für den Fall, dass die Planungsziele des Managements nicht erreicht werden, die pünktliche und vollständige Bezahlung offener Forderungen durch die Vertriebspartner und Wiederverkäufer der QSC AG sowie die Verfügbarkeit von ausreichend qualifiziertem Fachpersonal.


Zurück