ISDN-Anschlüsse

Flexible ISDN-Telefonie für Geschäftskunden

Der moderne ISDN-Basis-AnschlussIPfonie business

Wählen Sie genau den Telefonanschluss, den Sie für Ihr Unternehmen benötigen. IPfonie business ist ideal auf die Bedürfnisse von kleineren und mittleren Unternehmen sowie Filialen zugeschnitten, die über ISDN-Basisanschlüsse verfügen oder diese benötigen.

Ihre Vorteile mit IPfonie business

Flexibilität

  • ISDN-Basisanschluss als Mehrgeräte- oder Anlagenanschluss (mit zwei Sprachkanälen pro S0)
  • Klassische ISDN-Leistungsmerkmale inkl. Fax, Anbindung Ihres EC-Cash-Gerätes, Fernwartungsmöglichkeit
  • Euro-ISDN (Protokoll DSS1)
  • Rufnummern-Portierung: QSC sorgt für eine reibungslose Übertragung Ihrer vorhandenen Rufnummern

Sicherheit

  • QSC-Netzverfügbarkeit von 99,9 Prozent
  • Optionale Backup-Lösung bietet Hardware- und Leitungsredundanz

Kostenkontrolle

  • Hoher Investitionsschutz: Beibehaltung Ihrer bestehenden Infrastruktur (TK-Anlage, Telefone, Faxgeräte etc.)
  • Attraktive Preis- und Tarifmodelle mit sekundengenauer Taktung und optionalen Flatrates
  • Kostenlose Verbindungen zwischen ihren Standorten mit QSC-Anschluss1
  • Bei Wahl der Kombi-Option mit QSC-Internet-Zugängen kombinierbar. Kostenersparnis beim monatlichen Grundpreis

monatlich ab 22,- Euro 2

Produkt­informationen zu IPfonie business

Schließen

Der moderne ISDN-Basis-Anschluss:IPfonie business

Diese ISDN-Telefonie-Lösung bietet Ihnen S0-Basisanschlüsse für Mehrgeräte- und Anlagenanschlüsse. Bis zu 16 Telefonverbindungen können gleichzeitig aufgebaut werden (8xS0), mehrere Anschlüsse sind möglich.

Die gängigen ISDN-Leistungsmerkmale (Rufnummernübertragung, Clip No Screening, Fax, Gebührenimpuls, Rufnummernübertragung etc.) stehen Ihnen zur Verfügung.

Dank der einfachen Installation können Sie innerhalb kürzester Zeit telefonieren.

Faire Konditionen

Wir bieten Ihnen Tarifmodelle mit Flatrates und günstigen Verbindungsgebühren, die auf Ihr Telefonverhalten abgestimmt sind. Mit einer sekundengenauen Taktung (ab der ersten Sekunde), auch für Gespräche in die Mobilfunknetze und zu internationalen Zielen, erhalten Sie ein faires Tarifangebot.

Rufnummernportierung oder Zuteilung neuer Rufnummern

Auf Wunsch portiert QSC Ihre bestehenden Telefonnummern. Sie können also sämtliche Nummern beibehalten. Bei einem Neuanschluss erhalten Sie geographische Rufnummern.

Flexibel kombinieren

Telefonieren allein reicht Ihnen nicht? Sie benötigen auch einen Internet-Anschluss? Dann kombinieren Sie doch zu Ihrem Telefonie-Anschluss den passenden Internet-Anschluss gleich dazu –Ihrem Bedarf entsprechend.

Mit den Komplettpaketen von QSC können sie flexibel Internet und Telefonie kombinieren und dabei Kosten sparen.

Dokumente

Sie haben Fragen, wünschen eine Beratung oder Produktinformationen?

Nutzen Sie das Formular für die Kontaktaufnahme mit uns und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung. Bitte füllen Sie die mit einem * (Pflichtfeld) gekennzeichneten Felder aus. Weitere Angaben helfen uns Ihre Anfrage an den richtigen Gesprächspartner weiterzuleiten.

Ich interessiere mich für

 

Ich möchte Informationen/Angebote über Produkte der QSC AG und ihrer verbundenen Unternehmen

und / oder

erhalten. Eine Nutzung zu einem anderen Zweck oder eine Datenweitergabe an Dritte findet nicht statt.

Fragen und Antworten: Q-DSL Allgemein

  1. Kann mit IPfonie auf einen Teilnehmeranschluss z. B. bei der Deutschen Telekom AG (DTAG) verzichtet werden?
  2. Kann ich die bestehenden Durchwahlnummern weiterhin nutzen?
  3. Ist ein Anruf von einem IPfonie-Anschluss zu einem Internet-Anschluss eines anderen Anbieters auch gratis?
  4. Was geschieht, wenn der andere Teilnehmer nicht über einen IPfonie-Anschluss verfügt? Ist die Telefonie trotzdem möglich?
  5. Können bestehende Telefongeräte weiterverwendet werden?
  6. Bekomme ich neue Telefonnummern mit IPfonie?
  7. Kann ich nur Teile eines Rufnummernblocks zur QSC AG portieren?
  8. Wie lange dauert es, bis die Rufnummer auf IPfonie portiert ist?
  9. Muss ich für IPfonie einen Internet-Zugang von der QSC AG haben?
  10. Kann ich bei IPfonie basic auch mehr als 100 Accounts bestellen?
  11. Wie hoch ist die minimale Upstream-Bandbreite, um gleichzeitig 2 Gespräche zu führen?
  12. Wie stark sind die Qualitätsschwankungen? Kann ich von einer durchgehend guten Sprachqualität ausgehen?
  13. Kann IPfonie auch im Ausland genutzt werden?
  14. Kann ich mit IPfonie Notrufnummern erreichen?
  15. Wie viele Gespräche kann ich mit IPfonie gleichzeitig führen?
  16. Wird die Nummer des Anrufers angezeigt?
  17. Was geschieht, wenn die Internet-Verbindung unterbrochen ist und kein Fallback vorhanden ist? Kann ich trotzdem telefonisch erreicht werden?
  18. Kann ich das Internet benutzen und gleichzeitig mit IPfonie telefonieren?
  19. Kann auch mein Fax-Gerät angeschlossen werden?
  20. Hat der Einsatz einer Firewall Einfluss auf IPfonie?
  21. Was versteht man unter SPIT?
  22. Besteht mit IPfonie die Gefahr, dass SPIT möglich ist?
  23. Bietet die QSC AG auch Endgeräte (Telefone, Adapter usw.) an?
  24. Kann die Hardware für den Internetzugang von einem anderen Anbieter für IPfonie genutzt werden?
  25. Kann auch ein PC mit ISDN-Karte für IPfonie verwendet werden?
  26. Ich bestelle IPfonie basic, möchte aber mehrere Telefone im Einsatz haben. Wie werden die miteinander verbunden? Gibt es auch drahtlose Modelle?

1. Kann mit IPfonie auf einen Teilnehmeranschluss z. B. bei der Deutschen Telekom AG (DTAG) verzichtet werden?

Wenn Sie Ihren Internet-Zugang bei der QSC AG bestellt haben, können Sie auf einen weiteren Teilnehmer-Anschluss verzichten. Dadurch entfallen die Kosten für einen ISDN-Basisanschluss bzw. einen Primärmultiplex-Anschluss der Deutschen Telekom AG. Beachten Sie bitte, dass in Verbindung mit bestimmten Internet-Zugangs-Varianten (z. B. Q-DSL pro, T-DSL) ein DTAG-Anschluss weiterhin benötigt wird. 

2. Kann ich die bestehenden Durchwahlnummern weiterhin nutzen?

Ja, Durchwahlnummern setzen eine Teilnehmer-Vermittlungs-Anlage (PBX = Private Branch Exchange) voraus. Diese kann auch mit IPfonie business und IPfonie corporate im gleichen Umfang weiterhin genutzt werden. Siehe zur Durchwahlfähigkeit auch den Punkt 2.2 und 2.3 zu IPfonie extended.

3. Ist ein Anruf von einem IPfonie-Anschluss zu einem Internet-Anschluss eines anderen Anbieters auch gratis?

Nein, um ohne zusätzliche Kosten über das Internet telefonieren zu können, muss der andere Teilnehmer ebenfalls ein Sprachprodukt der QSC AG im Teilnehmernetzbetrieb nutzen (IPfonie basic, IPfonie centraflex, IPfonie extended, IPfonie extended connect, IPfonie extended link, IPfonie business, IPfonie corporate).

4. Was geschieht, wenn der andere Teilnehmer nicht über einen IPfonie-Anschluss verfügt? Ist die Telefonie trotzdem möglich?

Ja, auch wenn der andere Teilnehmer nicht über einen IPfonie-Anschluss verfügt, ist die Telefonie möglich: der Anruf wird in diesem Fall über das bestehende Festnetz (PSTN=Public Switched Telephone Network) geführt. 

5. Können bestehende Telefongeräte weiterverwendet werden?

Ja, mit IPfonie können sämtliche bestehenden Telefongeräte, sei es analog oder ISDN, weiterverwendet werden (Ausnahme IPfonie centraflex). Je nach eingesetzter IPfonie-Lösung wird für ein analoges Gerät noch ein entsprechender analoger Telefonie-Adapter (ATA) benötigt. 

6. Bekomme ich neue Telefonnummern mit IPfonie?

QSC unterstützt selbstverständlich die Rufnummernportierung innerhalb eines Ortsnetzes, das heißt, Ihre vorhandenen Telefonnummern können Sie grundsätzlich im Rahmen der gesetzlichen Regelungen zu QSC mitnehmen und weiterverwenden. Bei Bedarf werden durch QSC auch neue Rufnummern zur Verfügung gestellt. 

7. Kann ich nur Teile eines Rufnummernblocks zur QSC AG portieren?

Nein, wenn eine Portierung gewünscht ist, kann zur Zeit nur der gesamte Anschluss beim bestehenden Teilnehmernetzbetreiber (i.d.R. die Deutsche Telekom) gekündigt und die dazugehörigen Rufnummern bzw. der gesamte Rufnummernblock portiert werden.

8. Wie lange dauert es, bis die Rufnummer auf IPfonie portiert ist?

Die Portierung kann bis zu 5 Wochen in Anspruch nehmen (15 - 25 Arbeitstage). 

9. Muss ich für IPfonie einen Internet-Zugang von der QSC AG haben?

QSC SIP-Accounts und SIP-Trunks der QSC AG können mit allen Breitband-Internetzugängen (auch von anderen Internet Providern) genutzt werden. Zur Gewährleistung einer hohen Übertragungsrate ist eine ausreichende Bandbreite des Internetzugangs (mindestens 80 kbit/s pro Sprachkanal) notwendig. Die Voice over IP-Lösungen IPfonie business, IPfonie corporate und die Varianten 1 und 2 von IPfonie centraflex basieren auf der DSL-Infrastruktur der QSC AG und sind damit im QSC-Netz verfügbar. Zur Nutzung der Telefonie mit IPfonie business, IPfonie corporate und IPfonie centraflex ist kein Internet-Zugang erforderlich. 

10. Kann ich bei IPfonie basic auch mehr als 100 Accounts bestellen?

IPfonie basic ist in verschiedenen Paketgrößen von 1, 5, 10, 25, 50 und 100 Accounts verfügbar. Auf Anfrage können auch größere Account-Pakete bereitgestellt werden. Bei Beauftragung von mehr als 100 Accounts berechnet QSC ein geringes zusätzliches Entgelt für jeden weiteren Account. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Preisliste. Die Account-Pakete können Sie beliebig variieren. 

Gerne können Sie auch z.B. 3x25 oder 1x25 und 1x10 Accounts bestellen. Für den Bereich des Telefonmarketing können wir gerne gesonderte Angebote unterbreiten. 

11. Wie hoch ist die minimale Upstream-Bandbreite, um gleichzeitig 2 Gespräche zu führen?

Jeder IPfonie-Kanal benötigt ca. 80 - 85 kbit/s. Grundsätzlich ist für zwei Gespräche eine Upstream-Bandbreite von ca. 200 Kbit/s empfehlenswert. Um die Verzögerung der VoIP-Sprachdaten gering zu halten, wenn parallel auch konkurrierende Computerdaten übertragen werden, ist eine Upstream-Bandbreite von mindestens 512 kbit/s für den professionellen Einsatz zu empfehlen.

12. Wie stark sind die Qualitätsschwankungen? Kann ich von einer durchgehend guten Sprachqualität ausgehen?

IPfonie bietet Ihnen eine hohe Sprachqualität durch QSC-eigene Breitband-Infrastruktur und redundante Hardware. Bei der Nutzung von QSC SIP-Accounts, SIP-Trunks und IPfonie centraflex mit einem Q-DSL-Highspeed-Internetzugang können Sie die Internettelefonie in hoher Sprachqualität nutzen. 

13. Kann IPfonie auch im Ausland genutzt werden?

Ja, grundsätzlich kann ein QSC-SIP-Account auch im Ausland genutzt werden (bei deutscher Rechnungsanschrift). Die Notrufnummern funktionieren aus dem Ausland jedoch nicht. QSC empfiehlt deshalb, Notrufe nur über einen separates Telefonanschluss, der noch am öffentlichen Netz angeschlossen ist, oder über ein Mobiltelefon abzusetzen. 

14. Kann ich mit IPfonie Notrufnummern erreichen?

Ja, alle IPfonie-Kunden können über Ihren geographischen Anschluss die Notrufnummern 110 und 112 erreichen. Es gibt jedoch technische Einschränkungen. QSC weist darauf hin, dass bei einem Stromausfall das Absetzen eines Notrufes nicht möglich ist. Ein bei IPfonie-Produkten von einem anderen Standort als dem bei der Beauftragung benannten Standort abgesetzter Notruf wird an die Notrufabfragestelle (Rettungs- bzw. Polizeidienstleitstelle) dieses bei der Beauftragung benannten Standorts, nicht aber an die Notrufabfragestelle Ihres jeweiligen tatsächlichen Standorts übermittelt. Dies gilt auch bei der Nutzung im Ausland (vgl. Ziffer 1.13). Da die Notrufabfragestelle aufgrund Ihres Anrufs Ihren Standort nicht unmittelbar und zeitnah bestimmen kann, ist es dringend erforderlich, dass Sie Ihren tatsächlichen Standort mitteilen. Sollten Sie nicht in der Lage sein, Ihren Namen und Ihre Anschrift der Notrufabfragestelle mitzuteilen, sollten Sie den Notruf in keinem Fall über den IPfonie-Anschluss absetzen.

15. Wie viele Gespräche kann ich mit IPfonie gleichzeitig führen?

Die Anzahl gleichzeitiger Telefonverbindungen ist bei IPfonie basic abhängig von der Anzahl der bestellten Rufnummern (Account-Pakete) und bei IPfonie centraflex abhängig von der Anzahl der bestellten Sprachkanäle. Bei IPfonie business können Sie bis zu vier ISDN (S0)-Basisanschlüsse bestellen, mit denen Sie bis zu acht Gespräche zeitgleich führen können. Bei IPfonie corporate können Sie bis zu dreißig Gespräche zeitgleich führen. Sollten Sie einen größeren Bedarf haben, können Sie die gewünschten IPfonie-Lösungen mehrfach bestellen. 

16. Wird die Nummer des Anrufers angezeigt?

Ja, sowohl bei analogen (nur DECT-Telefone) wie auch bei ISDN-Telefonanschlüssen wird die Anrufer-Nummer angezeigt sofern Ihr Endgerät die Rufnummernanzeige unterstützt. 

17. Was geschieht, wenn die Internet-Verbindung unterbrochen ist und kein Fallback vorhanden ist? Kann ich trotzdem telefonisch erreicht werden?

Bei IPfonie business und IPfonie corporate sind Sie i.d.R. trotzdem erreichbar. Bei SIP-Accounts und SIP-Trunks ist der Anschluss nicht erreichbar. Hierbei muss auf ein eventuell vorhandenes Mobiltelefon zurückgegriffen werden. 

18. Kann ich das Internet benutzen und gleichzeitig mit IPfonie telefonieren?

Ja, sofern Sie zusätzlich zu IPfonie über einen Internetzugang verfügen.

19. Kann auch mein Fax-Gerät angeschlossen werden?

Bei IPfonie business und IPfonie corporate ist dies wie im klassischen Sprachbereich möglich. Bei freigegebenen TK-Anlagen kann Fax mit dem T.38-Protokoll an IPfonie extended und IPfonie extended connect betrieben werden. Die robuste, Web-basierte Fax-Funktion von QSC-Cospace business kann an Durchwahlrufnummern genutzt werden, die von IPfonie extended, IPfonie extended link und von IPfonie extended connect auf einen QSC-Cospace business-Account geschwenkt wurden. Über einen analogen Telefon-Adapter (ATA) mit kompatiblem T.38 (z. B. MP-112 gemäß QSC-Installationshinweisen) können analoge Faxgeräte an IPfonie basic, IPfonie extended, IPfonie extended connect und IPfonie centraflex betrieben werden. Es ist jedoch zu beachten, dass einige analoge Faxgeräte hierzu nicht hinreichend kompatibel zum T.30-Protokoll sind. Fax- bzw. Unified Communication-Server mit SIP-Protokollfreigabe können über das T.38-Protokoll an IPfonie basic, IPfonie extended und IPfonie extended connect betrieben werden.

20. Hat der Einsatz einer Firewall Einfluss auf IPfonie?

Ja, es müssen technische Anpassungen an Ihrer Firewall vorgenommen werden. Ist dies nicht gewünscht, kann ein QSC-SIP-Trunk auch über den „VoIP-Anschluss“ des QSC-Internet-Routers direkt mit dem WAN-Port der TK-Anlage verbunden werden.

21. Was versteht man unter SPIT?

SPIT heißt SPAM über Internet-Telefonie. Ein einzelner Anrufer könnte dank Übertragung mittels Internetprotokoll mit einem einzigen Anruf tausende von VoIP-Usern kontaktieren und beispielsweise eine Nachricht in deren Message-Box hinterlassen. Da bei IPfonie nur jene telefonieren können, die über eine gültige UserID und Passwort authentisiert sind, ist SPIT innerhalb des IPfonie-Netzes so nicht möglich.

22. Besteht mit IPfonie die Gefahr, dass SPIT möglich ist?

Nein, im Gegensatz zu offenen VoIP-Systemen wie beispielsweise Skype, werden die Teilnehmer im IPfonie-Netz authentifiziert. Nur Teilnehmer, welche eine gültige UserID und ein Passwort haben, können über IPfonie telefonieren. Sollte ein eingetragener IPfonie-Kunde SPIT versenden, kann er sofort lokalisiert und deaktiviert werden. SPIT ist für IPfonie-Kunden ausdrücklich verboten.

23. Bietet die QSC AG auch Endgeräte (Telefone, Adapter usw.) an?

Mit IPfonie centraflex bietet QSC speziell konfigurierte VoIP-Telefone an, die während der Vertragslaufzeit zur Nutzung zur Verfügung gestellt werden. Weitere passende Hardware kann über empfohlene Fachhändler bezogen werden. 

24. Kann die Hardware für den Internetzugang von einem anderen Anbieter für IPfonie genutzt werden?

Ja, bei SIP-Accounts und SIP-Trunks ist dies möglich.

Bei IPfonie business, IPfonie corporate und IPfonie centraflex ist es notwendig, dass die Hardware (IAD bzw. CPE) von QSC konfiguriert und geliefert wird. 

25. Kann auch ein PC mit ISDN-Karte für IPfonie verwendet werden?

Nein, die ISDN-Karte ist nicht mehr verwendbar. Bei SIP-Accounts für Einzelgeräte (wie dem von IPfonie basic, von QSC-Cospace business und von IPfonie centraflex) kann über die IP-Verbindung des PC (dies kann ein Ethernet- oder auch ein WLAN-Anschlusss sein) ein so genanntes Softphone (eine Applikation, die über das SIP-Protokoll telefonieren kann) genutzt werden. Ein Server-PC kann über das Ethernet-Interface und das IP-Protokoll an einen SIP-Trunk angeschlossen werden, wenn auf ihm eine TK-/UCC-Anlagen-Software läuft, die das jeweilige SIP-Protokoll des SIP-Trunks unterstützt. Bei IPfonie business, IPfonie corporate und IPfonie centraflex liefert QSC ein Endgerät, welches die notwendigen Schnittstellen bereitstellt.

26. Ich bestelle IPfonie basic, möchte aber mehrere Telefone im Einsatz haben. Wie werden die miteinander verbunden? Gibt es auch drahtlose Modelle?

Die Anzahl der einsetzbaren Telefone ist abhängig von den bestellten Rufnummern (Account-Pakete). Bei IPfonie basic werden verschiedene Account-Pakete (1 / 5 / 10 / 25 / 50 / 100) angeboten, wobei jedem Account eine Rufnummer zugewiesen wird. Auf Anfrage können auch größere Account-Pakete bereitgestellt werden. Der Account besteht aus einem Benutzernamen und Passwort, mit dem sich das Endgerät bzw. der Dienst im Netz der QSC AG authentifiziert.